Ibiza Urlaub |
 
 

 

 
  Spanien Urlaub

Sant Joan de Labritja (San Juan de Labritja), Ibiza

 
 
 
Die Gemeinde Sant Joan de Labritja ist die nördlichste und am dünnsten besiedelte der Insel Ibiza. Jeder ihrer drei kleinen Orte hat eine weiß getünchte Kirche, Orientierungspunkt, um verschiedene Wanderungen zu unternehmen, um die verborgenen Buchten hinter dichten Pinienhainen zu entdecken, in denen man den intensiven Gesang der Zikaden hören kann.

Die Pfarrkirche von Sant Vicent de Sa Cala hat kaum Wohnhäuser um sich herum, das gesamte Treiben konzentriert sich auf seine Küste, auf die gleichnamige Bucht, seitdem man verschiedene touristische Etablissements mit allen möglichen Dienstleistungen gebaut hat. Sein schöner Strand, der auch Sa Cala genannt wird, stellt die Grenze zur Nachbargemeinde Santa Eulària dar.

Wenn man aber keine Sonnenbäder an einem großen Strand wünscht, kann man einen paradiesischeren und abgelegeneren Ort im sogenannten Port de ses Caletes finden, indem man dem Holzschild bei der Kirche Sant Vicent folgt. Ganz in der Nähe befindet sich ebenfalls der Beginn des Fußwegs zur Höhle Des Culleram, einem karthagischen, der Göttin Tanit geweihtem Tempel. Eine weitere Option einer stillen Bucht ist die Cala d‘en Serra mit einem etwas unbequemen Zugang, der jedoch schnell mit einem Bad in ihrem kristallklarem Wasser, das sogar in den Tagen des größten Zulaufs im August eine Oase des Friedens ist, wiedergutgemacht wird.

In wenigen km Entfernung liegt die Gemeinde Portinatx. Es handelt sich um eine Zone mit vielen Buchten und kleinen Stränden, wo man den frischen Nordwind atmen kann, im Winter sind sie absolut ruhig und im Sommer haben sie etwas Betrieb.

Der Ort Sant Miquel im westlichen Inneren des Gemeindegebiets von
Sant Joan de Labritja bietet als Anziehungspunkt eine der schönsten Kirchen der Insel. Von der auf einem Hügel gelegenen Pfarrkirche aus hat man einen herrlichen Ausblick auf das umliegende Land und die übrige Ortschaft. In den Sommermonaten kann man am Nachmittag Vorführungen des „ball pagès“, des typischen Tanzes von Ibiza, im Kirchhof sehen. An der Küste liegt der Hafen von Sant Miquel mit einem Strandareal mit Angebot an Wassersport und Gastronomie, von dem man aus zu Fuß eine weiter entfernte Bucht erreichen kann, die Cala des Moltons. Auf der dieser kleinen Bucht gegenüber liegenden Seite befindet sich die Höhle D‘en Marçà, ein ehemaliger Versammlungsort der Schmuggler. Um die kuriosen Stalaktiten und Stalagmiten zu betrachten, muss man zunächst ein Eintrittsgeld entrichten.
 
 
Der nahe gelegene Strand Benirràs bietet einen zauberhaften Sonnenuntergang. Dort verabschiedet sich die Sonne hinter einem wunderlichen Felsen mitten im Meer, sonntags begleitet vom Klang der Tamboure, an diesem Tag kann man auch auf einem im Sand aufgebauten und von Kerzen erleuchteten Markt für Kunsthandwerk herumstöbern.

Ein Muss ist der Besuch des architektonischen Komplexes von Balàfia ganz in der Nähe der Gemeinde Sant Llorenç, im am tiefsten im Landesinneren gelegenen Teil derselben, zu Füßen eines Höhenzuges. Dort kann man vier ibizenkische Landhäuser mit zwei inneren Verteidigungstürmen sehen, die perfekt an das Terrain angepasst sind. Diese Bauten, alle in privatem Besitz, dienten den Bewohnern des Orts als Zuflucht  vor den Piratenüberfällen. Die weißen, auf die Fassaden der Türme gemalten Kreuze haben eine Schutzfunktion gegen die negativen Einflüsse.
 
 
 
 
 
 
 
   
 
Spanien Urlaub

   Spanien Urlaub & All Inclusive Pausen nach Spanien  |   Contact  |